Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation
 


Inhalt:

Deutsche Familien-Meisterschaft mit spannendem Finale

Die erstmals in Baden-Baden, im Kristallsaal des Kulturhauses LA8, ausgetragene Deutsche und zugleich Baden-Württembergische Familienmeisterschaft zeigte ein extrem spannendes Finale, waren doch nach der sechsten von sieben Runden gleich drei Teams punktgleich an der Spitze. Aber auch die beiden Teams dahinter lagen nur einen Mannschaftskampf zurück …

Unter diesen Verfolgern befand sich das Brüderpaar Thomas und Patrick Bittner von der OSG Baden-Baden, die zusammen mit dem Schachzentrum Baden-Baden die Ausrichtung der Meisterschaft übertragen bekam. Und tatsächlich hätten die beiden mit einem 2:0-Sieg in der Schlussrunde noch den Titel geholt! Doch der Gegner hieß Torsten und Matthias Lang (SK Landau); das Brüderpaar ging als Startranglisten- und Tabellenerster in die Schlussrunde und gewann 1,5:0,5.

Damit holten sich die beiden Pfälzer den Titel „Deutsche Familien-Schachmeister” mit 12:2 Punkten und ebenso vielen Brettpunkten. Beste Familie wurden die Zweitplatzierten Tobias und Matthias Niesel (Vater/Sohn) von der SG Porz. Dieser Titel wird traditionell für das Team mit den meisten Brettpunkten vergeben, wobei Vorgabepunkte dazukommen, die abhängig von Spielstärke und Alter sind.

Der Titel „Baden-Württembergische Familien-Schachmeister” geht an die Drittplatzierten Marcus Friedel und Timo Fucik (SK Ettlingen), das einzige Schwagerpaar, das teilnahm. Insgesamt konnte das Team um Markus Keller, Michael Ihle und Pascal Streeb 74 Spieler in 37 Teams begrüßen, womit die Teilnehmerzahl des Vorjahres trotz der parallelen Runde in den Frauen-Bundesligen deutlich gesteigert werden konnte. Dem zollten auch der Vertreter des Deutschen Schachbundes, Hugo Schulz, Bernd Reichardt (Badischer Schachverband) und Ehrengast Uwe Pfenning (Vizepräsident des Deutschen Schachbundes) Respekt. Doch ohne das aktive Werben des früheren deutschen Breitenschachreferenten Walter Pungartnik wäre es nicht zu diesem Erfolg gekommen. Die drei Breitenschachreferenten des BSV, SVW und BSV überreichten nach gut fünf Stunden Turnier Pokale und Preise für die Titelträger; alle Spieler konnten als Erinnerung an die Meisterschaft eine Trophäe mit nach Hause nehmen. (Markus Keller)

Alle Einzelergebnisse

Auswertung Beste Familie

Fotogalerie (Turnier + Siegerehrung: Fotos von Walter Pungartnik und Markus Keller)

Siegerliste Baden-Württembergische Familien-Meisterschaft:
Baden-Württembergische Familien-Schachmeister: Marcus Friedel / Timo Fucik
Bester Jugendlicher: Dirk Becker
Beste Jugendliche: Jacqueline Kobald
Bester Nichtvereinsspieler: Joachim Mellmann

Siegerliste Deutsche Familien-Meisterschaft:
Deutsche Familien-Schachmeister: Torsten Lang / Matthias Lang
Beste Familie: Tobias Niesel / Matthias Niesel
Bestes Ehepaar: Sabine Gremmer / Dieter Gremmer
Bestes Geschwisterpaar: Wolfgang Schmid / Hartmut Schmid
Bestes Eltern/Kind-Paar: Holger Kiefhaber / Tobias Kiefhaber
Bestes Großeltern/Enkel-Paar: Hans-Ulrich Höschele / Joschua Moser
Bestes Onkel/Tante-Neffe/Nichte-Paar: André Wiege / Matthias Wiege
Bestes Cousinpaar: Stephan Ostertag / Philip Klaß
Bestes Schwagerpaar: Marcus Friedel / Timo Fucik
Beste Kombination, bei der ein Kind/Jugendlicher spielte: Sebastian Fischer / Roman Malich
Beste Kombination, bei der zwei Kinder/Jugendliche spielten: Dirk Becker / Silke Becker