Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation
 


Inhalt:

Jugend-Quartalsturnier und ELO-Turnier – Siege für C. Visvikis und J. M. Neiß

Josef Martin Neiß und Christos Visvikis sind die Sieger der Turniere des Wochenendes. 59 Teilnehmer im Jugend-Quartalsturnier und 28 im ELO-2-Tage-Turnier (darunter 13 Jugendliche), wegen kurzfristiger Absagen dann doch weniger als 100 Spieler … Hier finden Sie die Endstände. Bericht siehe weiter unten. Ein besonderer Dank an alle Mitstreiter des Turnieres:  Sigrid Becker, Mostafa Muschtaki, Jens Thieleke, Gerhard Eckarth, Christian Bossert, Petra Jurga, Irene Steimbach, Jonas Jurga, Bernd Emmelmann, Reinhold Becker, Mostafa Muschtaki,Julia Bochis, Sandra Toptschiev und Gerhard Gorges für die wie immer super schnelle DWZ-Auswertung.

Jugend-Quartalsturnier-Ergebnisse    vorläufige DWZ-Auswertung
ELO-2-Tage-Turnier-Ergebnisse    vorläufige DWZ-Auswertung 

Bilder von den Turnieren (Dank an Kristin Wodzinski und Petra Jurga)

Auf der Homepage des Badischen Schachverbandes berichtet Rolf Ohnmacht über unsere Turniere. Hier sein Bericht!(Herzlichen Dank für die Freigabe auch für unsere Homepage, Rolf!) (Markus Keller)

Jugend-Quartalsturnier IV 2012 und 2-Tage-ELO-Turnier im Kristallsaal des Kulturhauses Lichtentaler Allee 8 am 01./02.11.2012
Tolles Jugendturnier für Einstiegs-DWZ – Alt und Jung einträchtig im ELO-Turnier

Es muss nicht immer ein großes Open sein, das es lohnt mitzuspielen.

  • Große Halle, aber eng bemessene Spielmöglichkeit
  • 1 oder 2 Runden am Tag, dafür aber zwischendrin Leerlauf, da große Pause(n)
  • teures Startgeld, aber keine Chance auf einen Preis …

Das alles traf bei den beiden Turnieren nicht zu! Der herrliche Kristallsaal, in dem auch der heimische Deutsche Abonnementmeister OSG Baden-Baden mit seinen Weltstars seine Heimspiele bestreitet, bietet eine tolle Atmosphäre und mit der Teilnehmerbeschränkung mit max. 100 Spielern ausreichend Platz. Schade, dass einige vorangemeldete Spieler gar nicht gekommen sind und damit einigen anderen, die gerne mitgespielt hätten, die Chance zur Teilnahme raubten. Die 5 Euro (Jugend-Turnier) sowie 10 Euro (ELO-Turnier) Startgeld sind beispiellos günstigfür Turniere ähnlicher Kategorie – absolut zur Nachahmung zu empfehlen, denn hier diente das Startgeld im Gegensatz zu vielen anderen Turnieren nicht dazu, als Noname-Spieler einige wenige Titelträger zu finanzieren …

Das Jugend-Quartalsturnier (59 Teilnehmer) ist für junge Spieler unter 18 Jahren geradezu ideal, um sich eine erste DWZ zu erspielen oder die bestehende zu verbessern. Mit einer Bedenkzeit von 60min/30 Züge + 30 min/Rest pro Spieler hatten auch die wenigsten Jugendlichen Probleme, die 2 mal 3 Runden an den beiden Tagen stressfrei zu bewältigen. So blieb genügend Zeit zum Spielen zwischendrin oder im Analyseraum die Partie mit Gegner und/oder Trainer/Mama/Papa zu analysieren.
An den vorderen Brettern ging es aber dann doch etwas länger zu und der Kiebitz bekam hier schon tolle Partien mit zum Teil schönen Kombinationen zu sehen. Turniersieger wurde Christos Visvikis vom SK Villingen, der lediglich in der letzten Runde ein Remis abgab und damit mit 5,5 aus 6 einen halben Punkt Vorsprung auf den Zweit- (Dario Engelhard vom SC Rastatt) und Drittplatzierten (David Toptschiev vom gastgebenden Verein OSG Baden-Baden) hatte. Ein tolles vorzeitiges Geburtstagsgeschenk der besonderen Art bereitete sich selbst der noch 7-jährige Leon Wuvom SK Mannheim-Lindenhof. Er holte sich mit 4,5 Punkten nicht nur den 5. Platz und den Pokal des besten U10-jährigen, sondern schraubte seine für sein Alter schon beachtliche DWZ von 1117 um +181 Punkte nach oben und erreichte somit die beste DWZ-Steigerung des Turniers!

Auch beim ELO-Turnier waren unter den 28 gestarteten Teilnehmern sehr viele Jugendliche – insgesamt 13 – mit dabei, und die machten den “Oldies” das Leben schwer! Für die meisten Spieler war das Turnier mit 3 Runden am Tag und einer 90-minütigen fixen Bedenkzeit eine ganz neue Herausforderung: kaum war die Runde vorbei und man trauerte immer noch einer vergebenen Chance hinterher bzw. freute sich über einen schön herausgespielten Sieg, da ging es auch schon weiter! Die ersten drei Plätze konnten sich dieses Mal noch 3 Nicht-Jugendspieler sichern: Mit einer ELO von 2086 und damit Turnierfavorit war Josef Martin Neiß vom SK Mering in 2-facher Sicht der Größte (siehe Foto) des Turniers, indem er sich lediglich gegen den Zweit- und Drittplatzierten Dirk Bretthauer (SC Friedberg im Gehörl. Sportverein) bzw. Rolf Ohnmacht (SC Niefern-Öschelbronn) erlaubte, eine Punktteilung einzugehen. Die restlichen Plätze in der oberen Tabellenhälfte erreichten aber zumeist die ambitionierten Jugendspieler: Die Plätze 4, 6, 7 und 10 gingen an Melissa Fesselier (OSG Baden-Baden), Dirk Becker (OSG Baden-Baden), der amtierenden Deutschen U14w-Meisterin Paula Wiesner (Karlsruher Schachfreunde) sowie ihren Bruder Alexander Wiesner (ebenfalls KSF). Alexander war übrigens als einziger U12-Spieler nicht nur der jüngste im Teilnehmerfeld, sondern erreichte mit +96 DWZ auch den höchsten DWZ-Zuwachs des Turniers – eine tolle Leistung!

So macht Schach Spaß – Jung gegen Alt in einer super Location und dabei auch noch finanzierbar für jeden! Sicherlich wird man dem ein oder anderen nicht nur Jugendlichen bei den kommenden Turnieren in Baden-Baden wieder begegnen, zumindest bis sie die Grenze von 2200 ELO erreicht haben – dass dies einige in nicht allzu ferner Zukunft schaffen werden, ist sehr wahrscheinlich.

Für mich jedenfalls gilt: ich werde sehr gerne wiederkommen und versuchen, mich dem Ansturm der Jugend zu erwehren! Herzlichen Dank auch nochmals allen emsigen Helfern der OSG Baden-Baden.