Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation
 


Inhalt:

Dvoretzky und Jussupow im Bundesstützpunkt Schachzentrum Baden-Baden

Artur Jussupow Teilnehmer Seminar 15.-17.06.2007 Mark Dvoretzky19 Teilnehmer lernten mit den Weltklassetrainern Mark Dvoretzky und Artur Jussupow zu den Themen “Wie studiert man Endspiele?” und “Die Technik zur Realisierung eines Vorteils”.

Mark Dvoretzky zeigte aus dem Gedächtnis die grundlegenden Stellungen der Endspiele auf deren Erkenntnisse und Ideen in anderen “früheren” Stellungen Entscheidungen vereinfacht werden können. So gibt es häufig mehrere Lösungen, kennt man aber einen sicheren Weg oder eine elementare Stellung zum Sieg oder Remis, dann muss nur noch wenig nachgedacht werden. Spannend auch wie viele Fehler Großmeister in den komplizierten Stellungen machen und durch welche Denkweisen diese vermieden werden können.

Artur Jussupow stellt mehrere Regeln auf, nach denen die Realisierung eines Vorteils abläuft. Z.B. kein Gegenspiel zulassen, welche Figuren oder Bauern getauscht oder nicht getauscht werden müssen, prophylaktisches Denken, eine zweite Schwäche schaffen. Dazu zeigte er viele Beispiele und die Teilnehmer durften ihre Erkenntnisse durch einen Übungstest beweisen.

Die Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden, die Schulungsräume der Grenkeleasing AG mit Beamer und Klimatisierung boten beste Lernumgebung. Einige meldeten sich gleich für die nächsten Termine im September an. Es sind aber noch 12 Plätze frei, Sie können sich anmelden bei cbossert@grenkeleasing.de. Die Themen sind unabhängig voneinander und können auch einzeln belegt werden.

Hier die Termine und Themen:
2. Teil – 14.-16. September 2007
Dvoretzky: Verteidigung
Jussupow: Variantenberechnung
3. Teil – 21.-23. September 2007
Dvoretzky: Positionelles Schach
Jussupow: Prophylaktisches Denken

(Christian Bossert)