Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation
 


Inhalt:

Parkstift Hahnhof und Schachzentrum starten Partnerschaft

Schach-Übungsgruppe der Senioren

Das Schachzentrum Baden-Baden geht zusammen mit dem KWA Parkstift Hahnhof neue Wege. Seit März treffen sich im Parkstift Bewohner zu einer wöchentlichen Schach-Übungsgruppe. Coach der Gruppe ist Bernd Emmelmann, Jugendleiter in spe des Schachvereins OSG Baden-Baden.

Die Initiative soll die engagierte Gruppe zunächst auf eine Spielstärke bringen, die es ermöglicht, auch Turnierpartien zu spielen. In einem weiteren Schritt will Bernd Emmelmann Jung und Alt zu regelmäßigen Treffen zusammenführen. (Markus Keller)

Geboren wurde die Idee von Stiftsdirektor Marco Kuhn-Schönbeck, der bei den Vorständen des Schachzentrums Christian Bossert, Mostafa Muschtaki und Patrick Bruns offene Ohren fand. Nach einem Schnupperkurs unter Leitung von Mostafa Muschtaki treffen sich nun regelmäßig mehrere Senioren zu anderthalb Stunden Schach. Eine Ausweitung der Gruppe wird angestrebt.

Laut Deutschem Ärzteblatt „weisen etliche Studien darauf hin, dass man sich mit Schach spielen geistige Frische bis ins hohe Alter bewahren kann“. Das Ärzteblatt bezieht sich auch auf eine Untersuchung des Albert Einstein College of Medicine in New York, die zeigte, dass Schach spielende Senioren ein um 74 Prozent verringertes Erkrankungsrisiko an Alzheimer haben. Dass Schach zudem gut fürs Gedächtnis und die Konzentration ist, zeigte Großmeister Philipp Schlosser schon im Jahr 2000 als er im Schachzentrum Baden-Baden das erste „Fitnessstudio fürs Gehirn“, seine Schach-Akademie, eröffnete.